Sind die Kinder die ganze Zeit draußen?

Es steht zu jeder Zeit im Jahr ein beheizbarer Bauwagen als Unterschlupf zur Verfügung. Jedoch verbringt die Gruppe die meiste Zeit am Liebsten an der frischen Luft an den vielen unterschiedlichen Spielorten, die sich ihnen in ihrem Waldstück bieten.

 

Sind sie auch bei Regen, Schnee und Minusgraden draußen?

Aber natürlich - warm und wettergeschützt angezogen bringen den Kindern diese besonderen Zeiten auch besonderen Spaß. Die Faszination von Schlamm und Pfützen kann voll ausgekostet werden. Im Winter wird der Schlitten gleich mitgebracht und es geht zum Rodeln auf den Rodelberg. Das freie Feld am Wiesenweg bietet viel Platz für diverse Schneespiele.

 

Ist der Bauwagen beheizbar?

Ja, im Bauwagen befindet sich ein Kaminofen, der mit Holz beheizt wird. Das Holz kaufen wir aus dem Wald. Es wird von den Eltern selbst gesägt und gehackt.

 

Sind sie nicht ständig furchtbar schmutzig?

Kinder, die im Wald ihren Spaß haben, hinterlassen deutliche Spuren auf der Waldkleidung, das gehört dazu.

 

Toben die Kinder nur durch den Wald, was machen sie die ganze Zeit?

Natürlich wird ihnen viel Raum zum freien Spiel gelassen. Oft entstehen dadurch weniger Tobe-, sondern Rollenspiele mannigfaltiger Art oder man nimmt ein gemeinsames Projekt in Angriff. Oft haben einzelne Tage oder auch Wochen bestimmte Themen, die gründlich "erlebt" werden. Die einzelnen Spielsituationen entstehen immer aus den Kindern heraus. Ihrer Fantasie werden keine Grenzen gesetzt. Was an dieser Stelle uns sehr wichtig ist: Die Arbeit der Erzieherinnen beruht auf einer bestimmten Pädagogik, die in unserem Pädagogischen Konzept, nachzulesen und auf dieser Web-Site, ausführlich beschrieben ist. (Unbedingt lesen!)

 

Wird Vorschularbeit geleistet?

Nicht in dem Sinne, wie sie an Schulen oder in bestimmten Kindergärten geleistet wird, d. h., dass schriftliche Aufgaben erteilt werden. Aber es wird oft genug berechnet, z.B. wie viel Kilo auf den

Hänger vom Traktor passen, wie viel er dann braucht, um die Fläche des Feldes zu bearbeiten, oder mit Stöckchenstiften wird auf den Waldboden "geschrieben", etc. Das heißt im normalen Kindergartenalltag wird freiwillige Vorschularbeit in allen Bereichen geleistet. Wichtig ist für ein schulreifes Kind aber genauso oder noch viel mehr das Erreichen einer sozialen Kompetenz und eines gesunden Selbstbewusstseins. Darauf wird in unserem Kindergarten besonders Wert gelegt. Siehe auch dazu unser Pädagogisches Konzept!

 

Wird gemalt, gebastelt etc. (Feinmotorik)?

Im Bauwagen und in den Rucksäcken der Erzieherinnen befinden sich immer genügend Bastelmaterial und Werkzeuge. Es wird sehr gerne gemalt, geschnitten, geschnitzt, gebastelt und gewerkelt, übrigens lieben die Kinder es auch, wenn die Erzieherinnen vorlesen oder gemeinsam gesungen wird.

 

Welche "Waldgefahren" gibt es (Zecken, Insekten, herabfallendes Holz)?

Die Gefahr von Zecken besteht in den Sommermonaten nicht nur im Wald. Unsere Kinder werden angehalten, sich so zeckensicher wie möglich anzuziehen, d.h. immer langärmelig und langbeinig in den Wald zu gehen, Hosen in die Strümpfe zu stecken, immer eine Kopfbedeckung zu tragen und wer möchte ein Insektenabwehrmittel oder -spray zu nehmen. Es wird für jedes Kind ein Zeckenbuch geführt, wo eventuelle Bisse eingetragen werden.

Morsche Bäume werden grundsätzlich "umschifft", bei Starkwind oder gar Sturm wird der Wald gar nicht betreten, sondern man verlegt sich auf die Wiesenwege. In besonders starken Fällen von Unwetter wird der Kindergartenbetrieb in Ausweichräumlichkeiten verlegt. Für Notfälle haben

die Erzieherinnen immer ein Handy dabei!

 

Welche Verletzungsgefahren bestehen (Spielen mit Stöcken, Schnitzen, Klettern)?

Die Kinder lernen, mit den Werkzeugen und ihren Fähigkeiten umzugehen und lernen, sich selbst einzuschätzen. Gibt es einmal eine Schramme beim Schnitzen z. B., so werden sie beim nächsten Mal vorsichtiger sein.

 

Haben die Erzieherinnen immer alle Kinder im Auge?

Absolut ja! Natürlich entstehen oft einzelne Grüppchen an verschiedenen Stellen, die Erzieherinnen haben aber immer die gesamte Gruppe im Auge und sprechen sich gegebenenfalls darüber ab.

 

Was passiert im Notfall?

Bei schlimmeren Verletzungen kann sofort per Handy ein Notdienst gerufen werden. Unser Waldgebiet ist in der Leitzentrale bekannt und kann so schnell gefunden werden. Eine Erste-Hilfe-Versorgung kann durch die Erzieherinnen zu jeder Zeit gewährleistet werden.

 

Werden die Kinder nicht häufig krank (Erkältungen)?

Im Gegenteil, ihr Immunsystem wird durch die Bewegung an der frischen Luft eher gestärkt. Fälle von Kindern, die anfällig sind für bronchiale Erkrankungen oder die konstitutionell eher schwach sind, müssten im Vorwege besprochen werden.

 

Gibt es Toiletten im Wald?

Ja, es gibt neben dem Bauwagen zwei Komposttoiletten, die regelmäßig im Zuge der Bauwagenreinigung geleert werden.