Ein Tag im Wald

Von 8.00- 8.30 Uhr werden die Kinder zum Treffpunkt gebracht. Bis alle eingetroffen sind, haben die Eltern und Betreuerinnen die Möglichkeit zum kurzen Austausch.

 

Die Eltern verabschieden sich und die Kinder machen sich auf den Weg zum Bauwagen. Im Morgenkreis wird als erstes ein Blick ins Wetterfenster geworfen: Wie sieht der Himmel heute aus? Wie fühlt sich das Wetter an? Dann wird gemeinsam festgestellt, ob alle da sind oder wer fehlt. Nach einem Begrüßungslied wird demokratisch abgestimmt, wo es heute hingeht. Nun geht es los. Unterwegs haben die Kinder Gelegenheit zum Spielen, Toben, Erkunden – gemeinsam oder mehr für sich allein. In dieser Wanderzeit bestimmen die Kinder das Tempo, denn es gibt viel zu erleben.

 

Die Pädagoginnen begleiten die Aktivitäten der Kinder, beobachten und unterstützen sie, wo es erforderlich ist. Gegen 10:00 Uhr sucht die Gruppe ihren heutigen Platz für das gemeinsame Frühstück. In der Frühstückspause lesen wir gemeinsam eine Geschichte. Die Dauer der Mahlzeit richtet sich nach Wetterlage und Stimmung der Kinder. Danach bleiben die Rucksäcke liegen, und die Kinder schwärmen aus zum Freispiel: Sie bauen Hütten, Klettern, erforschen die Natur oder sitzen auf dem Moos und genießen den Wald... gemeinsam mit den Pädagoginnen.

 

Im weiteren Verlauf entscheiden diese - den Bedürfnissen der Kinder folgend - ob und wann sie zu einer angeleiteten Aktivität einladen. Dies kann zum Beispiel Vorlesen, Werken, Forschen, den Gemüsegarten pflegen, Kochen oder gemeinsam Spielen sein. Nun wird es Zeit für den Aufbruch Richtung Treffpunkt. Um 12:15 Uhr verabschiedet sich die Gruppe am Ende des Abschlusskreises noch mit einem Lied und alle gehen gemeinsam zurück zum Parkplatz, wo die Kinder zwischen 12.30 und 13.00 Uhr von ihren Eltern wieder abgeholt werden.